Lesung im Alten Bahnhof Kettwig

Schreib mir gerne eine Nachricht, falls du eine bestimmte Stelle hören möchtest, Vorschläge zur Gestaltung der Lesung hast oder mir einfach nur etwas mitteilen willst. Denk daran, rechtzeitig zu reservieren. Hier erhältst du mehr Informationen und kannst die Karten vorbestellen. Ich freue mich auf dich!

Get new posts by email






	

Hall of Fame again

Ich habe nicht vergessen, wie ich vor Jahren hier bei Elke Bockamp angefangen habe, meine Gedanken zu ordnen und Schreiben zu lernen . Mein besonderer Dank gilt ihrer Unterstützung und immer wohlmeinenden kompetenten Kritik, die es mir erlaubt hat, daran zu wachsen. Es ist mir bei jeder neuen Arbeit, die ich abgeschlossen habe, eine besondere Freude, wenn ich bei ihr in die Reihe der Autoren aufgenommen werde, die inzwischen ihre Werke veröffentlicht haben. Danke Elke und weiterhin viel Erfolg!

Vielleicht ist das ja auch etwas für euch. Schaut gerne einmal in der Schreibschule vorbei. Ich freue mich, wenn ihr mir einen Kommentar unten eintragt oder mir eine Rückmeldung gebt, falls ihr es auch einmal bei Elke versuchen wollt.

Heute angekommen!

… und bei Amazon schon nur noch 1 Exemplar vorrätig …

Heute um 14:00 Uhr war ich im Verlag und hielt die ersten Exemplare in der Hand. Das fertige Produkt mit der Geschichte, an der ich so lange gearbeitet habe. Du kannst dir bestimmt vorstellen, was für ein tolles Gefühl das ist.

Schreib mir gerne einen Kommentar dazu.

Erstes Interview nach Erscheinen des neuen Romans

Hallo Joachim, willkommen im Hummelshain! Dein Roman spielt zur Zeit der Nelkenrevolution vor genau 50 Jahren in Portugal. Was hat Dich an dem Stoff gereizt?

Damals, 1974 war die Welt um uns herum so im Aufbruch, die sogenannte Hippiegeneration, Flower Power, Make Love Not War. Ich habe viel in der ersten Etage im KZ (Kulturzentrum- das wurde tatsächlich mit dieser Abkürzung genannt, und Betreiber war damals die Stadt Essen, soweit ich mich erinnere) in der Stadtmitte gegenüber dem Grillo-Theater „abgehangen“ – und da gab es ein selbstgedrucktes Heft, das über die Veränderungen in Portugal und Spanien informierte. Wir haben mitgefiebert, auch wenn wir nicht vor Ort dabei waren. Während des Umruchs wurden viele Privatinitiativen zur Unterstützung gegründet. Z.B. wurden Pullover, die in Portugal von den Frauen gestrickt worden waren, hier in linken Buchhandlungen verkauft, um von dem Gewinn den Prozeß der Veränderung zu unterstützen.

Ich fand es vor dem Hintergund des Krieges in Vietnam, gegen den wir damals auf die Straße gingen, unglaublich beeindruckend, dass es dort gelang diese Veränderungen auf friedliche Art und ohne Blutvergießen herbeizuführen. Die Informationen habe ich bis  heute aufgehoben und zum Teil darauf beim Schreiben zurückgegriffen.

Heute stelle ich immer wieder fest, dass dieses Ereignis, dass mich gerade wegen seiner friedlichen Art fasziniert hat, bei vielen Menschen vergessen ist oder auch nie zu einem Begriff geworden ist. Auch aufgrund meiner Herkunft ist mir aus eigener Erfahrung das ohnmächtige Ausgeliefertsein in einem totalitären System ein Greuel. Gerade weil diese Nelkenrevolution so beeindruckend für mich war, finde ich dieses Vergessen so enttäuschend. Wohingegen jedes Ereignis, dass viele Menschenleben fordert, ständig in den Medien über Jahre aktuell gehalten wird. Das fand ich so ungerecht und wollte deshalb diesem positiven Umbruch ein Denkmal setzen!

Gerade heute, wo Krieg wieder so aktuell ist, finde ich auch, sollte das ein Besipiel dafür sein, dass wirklich große Veränderungen auch tatsächlich ohne Gewalt zustande gebracht werden können.  Soviel zum politischem Hintergrund und der Aktualität, die sich vor allem auf den 50. Jahrestags der Befreiung aus der Dikatur bezieht.

Da ist also die politische Seite, dieses erzählenswerte Beispiel einer friedlichen Revolution. Deine Hauptfigur ist aber eine junge Amerikanerin, und mit ihr erzählst Du noch von ganz anderen zeitbestimmenden Themen…

Parallel steckte ich hier in Deutschland mitten in den Auswirkungen der sexuellen Revolution – wie man immer so schön sagt…

Wenn du mehr wissen willst, schau im Hummelshain-Verlag vorbei:

https://www.hummelshain.eu/joachim-stengel

Bitte schreibe mir deine Meinung zu dem Buch und den Themen dahinter. Ich freue mich über jeden Kommentar.

Es ist soweit!

Veröffentlichung in wenigen Tagen.

Dies ist mein Roman über die endgültige große Liebesgeschichte des vergangenen Jahrhunderts. Es handelt sich um Julias Suche nach dem großen Glück. Wir haben das Jahr 1974 – ein Jahr der Liebe, der Freiheit und der Revolution. Zum 50. Jahrestag der unblutigen Revolution in Portugal erzähle ich die Geschichte der amerikanischen Studentin Julia auf ihrem Weg durch die Wirren der Revolution, während sie sich zwischen zwei Männern und zwei Lebensentwürfen entscheiden muss. Es ist die Zeit des Aufkommens der freien Liebe und der Suche nach Selbstbestimmung in einer Phase des Umbruchs. Dieses Buch feiert die Hoffnung, dass politische und soziale Veränderungen auch ohne Blutvergießen möglich sind. Ein Buch, das den Geist einer Epoche einfängt, das von der Kraft der Liebe und den Möglichkeiten des Wandels erzählt.

Vorbestellungen gerne unter: https://www.hummelshain.eu/joachim-stengel

Schreibe mir gerne eine Rückmeldung. Danke.

Titelvorschläge gesucht!

Bald erscheint mein neues Buch über die aufregenden Ereignisse der portugiesischen Revolution im Jahr 1974. Dieses Jahr feiern wir den 50. Jahrestag dieser historischen Entwicklung, die nicht nur Portugal, sondern auch die Welt nachhaltig geprägt hat. Es war ein Moment, in dem politische und soziale Veränderungen ohne Blutvergießen und mit dem Geist der Freiheit möglich wurden. Ein Moment, den wir nicht vergessen sollten.

Bald erscheint mein neues Buch über die aufregenden Ereignisse der portugiesischen Revolution im Jahr 1974. Dieses Jahr feiern wir den 50. Jahrestag dieser historischen Umwälzung, die nicht nur Portugal, sondern auch die Welt nachhaltig verändert hat. Es war ein Moment, in dem politische und soziale Veränderungen ohne Blutvergießen und mit dem Geist der Freiheit möglich wurden. Ein Moment, den wir nicht vergessen sollten.

In meinem Buch erlebst du die Geschichte hautnah mit. Die amerikanische Studentin Julia Anderson begibt sich auf eine Reise durch Europa und landet mitten in den Wirren der Revolution in Lissabon. Dort begegnet sie zwei Männern, die unterschiedlicher nicht sein könnten: João, ein leidenschaftlicher Revolutionär, der für seine Überzeugungen brennt, und Roberto, ein Unternehmer, der sich in Julia verliebt und um ihre Gunst kämpft. Während die Welt im Aufbruch ist, steht Julia zwischen Liebe und politischem Wandel.

Doch es geht nicht nur um politische Umwälzungen, sondern auch um das Thema der freien Liebe, das damals unter den Blumenkindern eine große Rolle spielte. Inmitten der politischen Unruhen erleben Julia und ihre Freunde die Freiheit und die Liebe der 70er Jahre in ihrer ganzen Intensität.

Jetzt brauche ich deine Hilfe! Welchen Titel würdest du für mein Buch wählen? Haast du Ideen oder Vorschläge? Lass es mich wissen! Gemeinsam finden wir den perfekten Namen für mein neues Buch.

Der Arbeitstitel bisher ist: Die vergessene Revolution.

Folgende Alternativen gibt es bereits als Idee:

  • Nächstes Jahr im April
  • Zwei sind nicht genug
  • Julia und die Nelkenrevolution
  • Drei
  • Unendliche Sehnsucht
  • Flower Power
  • Make Love Not War

Welcher Titel gefällt dir am besten?

Hast du andere Vorschläge?

Ich freue mich auf deine Rückmeldung!

Get new posts by email

Erster Entwurf des neuen Covers

Ich plane die 3 Bände der OMEGA-TRILOGIE in einem Sammelband zu veröffentlichen. Es soll zum ersten Mal in einer gebundenen Form erscheinen und wird über 600 Seiten beinhalten. Das gesamte Epos um Jade Taylor vom Verfassungsschutz und ihren Kollegen Tom Forge vom BND in einem Band. Zur Zeit überarbeite ich den Text, während die ersten Vorschläge für das Cover eintrudeln.
Als gebundenes Buch mit Schutzumschlag. Darüber bin ich absolut happy. Das wollte ich immer schon einmal!
Ich würde mich freuen, zu hören was du von dem Entwurf hältst. Oder ob du eine andere Idee hast, die du für besser geeignet hältst?

DEADLY DEALINGS

Ein Tarne-Krimi erstmals in Englisch!

Ab sofort ist der Ruhrgebiets-Krimi „Tod vor der Tür“ von Joachim Stengel als englische Ausgabe unter dem Titel „Deadly Dealings“ in USA, England, Australien und Neuseeland zu erhalten. Das Buch steht als Printausgabe und als eBook zur Verfügung.

Ich danke Jay Adams für seine Vorschläge und Unterstützung bei der Vorbereitung der englischen Ausgabe.

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)

YouTube
Instagram